wer mit dem Oscar tanzt und flirtet



geht zumeist leer aus ...



jedoch wurde Colin Firth ausgiebig beschenkt


seine Schauspielerkollegen nannten ihn am Set bekanntlich "Colin Filth"

gefreut hätte man sich noch deutlicher, wenn Colin schon 2010 den Oscar für "a single man" bekommen hätte für die Darstellung des schwulen britischen Schriftstellers Christopher Isherwood.


Deja vue all over again, denke ich, und erinnere mich sogleich an Brokeback Mountain.

Sehr angenehm soll auch die After Dinner Party von Elton John verlaufen sein für dessen Aids Charity mehrere Millionen Dollar eingenommen wurden.


Lebensgefährte David Furnish hatte offensichtlich ein paar Kilo zugelegt was Elton aber nicht weiter störte.

Irgendwann morgens um halb Drei Uhr bastle ich dann meinen eigenen Oscar, man zerknüllt ein Blatt Papier, nimmt einen Edding Stift, Farbe Gold, und malt das entstandene Kunstobjekt an den richtigen Stellen golden an.

Und mein persönlicher Oscar geht dieses Jahr an:  Miranda July

Performance Künstlerin, Schriftstellerin und Filmregisseurin, vertreten auf der Berlinale mit ihrem neuen Film "the future".





Und natürlich hat die liebe Miranda vor ein paar Jahren den lieben James (Franco) porträtiert und der liebe James porträtierte die liebe Miranda gleich mit. So klein ist die Welt.




Und das ist ganz hübsch geworden, nicht die Hände, das Gesicht!

Kommentare

  1. Für deinen persönlichen Oscar bin ich auch!

    Ich fand außerdem sehr freundlich, dass sich Collin Firth in seiner Dankesrede auch bei Tom Ford bedankte.

    AntwortenLöschen
  2. ein Anzug würde mir schon reichen, eine Filmrolle wäre nicht nötig.
    und ich würde mich auch bedanken ;-)

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts