Wenn der Postmann überhaupt nicht klingelt


Treue Leser wissen, dass ich gelegentlich berichte welche Päckchen, Pakete und Briefe mir in letzter Zeit gestohlen wurden.
Zumeist sind es DVDs und Bücher, deren Wert so gering ist, dass ich mich frage wer sich wegen ein paar Euro strafbar macht...
Das ganze erinnert mich an jene Pietisten und Evangelikale, mit denen ich früher zu tun hatte, und deren Augen immer dann zu leuchten begannen wenn jemand etwas Schmutziges über Schwule erzählte. Vielleicht kommt der Übeltäter der meine Post klaut aus dieser Richtung. Vermuten darf man doch oder nicht?
Schauen wir uns also das Corpus Delicti an, eine DVD mit einem Film aus dem Jahr 1975.




                                                Faustrecht der Freiheit

Hier spielt Rainer Werner Fassbinder einen jungen Mann, der einmal im Leben Glück hat und eine halbe Million im Lotto gewinnt. Jetzt glaubt er, dass ihm alles gelingt, das Leben, die Liebe, einfach alles. Statt dessen wird er ausgenutzt, finanziell und menschlich. Liebe und Geld vertragen sich nicht, das alte Thema, und die ökonomischen Verhältnisse werden immer dann ernst und schwierig wenn man es am wenigsten erwartet.
Ein Durchschnittsmensch also ist der Held dieses Films. Er wird bestraft, scheitert und stirbt. Ein Melodram und Fassbinder erkennt sich in diesem Held wieder.
Es könnte aber auch ganz anders sein. Vom Ausgebeuteten zum Ausbeuter ist es nur ein kleiner Schritt und irgendjemand wird diesen Schritt gehen, später einmal.
Aber das ist ein anderer Film.

Kommentare

Beliebte Posts