Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom Juli, 2012 angezeigt.

der Problembär oder was machen 16 Apps auf meinem Handy?

Man trifft den Bären nicht in den Alpen oder in der nächsten schwulen Bar. Nein, den Bären von heute, groß, behaart, gewichtig und natürlich schwul, trifft man bei Gayromeos lokaler Suche oder mit Hilfe von grindr auf dem Handy. Noch besser allerdings geht es jetzt mit einer neuen App, ausschließlich für Bären: “Mister App”. Und jeder, der nicht weiß, wie man sich mit einem Problembären verständigt, bekommt von den Machern von Mister App ein wenig Nachhilfe.Bear Talk from MISTER: The App for Adult Men on Vimeo.Ja, die beiden würde ich auch gerne treffen. Dazu müsste ich nur noch dieses Mister App auf mein Handy downloaden und dann noch das App für Männer mit athletischer Figur, und das App für Männer über 1m 85 und das App für Männer die auch Schwaben sexy finden. Halt! Das Schwaben-sexy-App gibt es ja noch gar nicht. Es müsste noch entwickelt werden. Irgendwie beruhigend, dann erspare ich mir ein weiteres Apps auf mein Handy zu laden. Vielleicht hilft ja dann - der Zufall.

Grundausstattung für den schwulen Schwaben, Teil 1

Jodtabletten, Mineralwasser, Erste Hilfe Koffer, Taschenlampe, Kofferradio und Batterien – nein, das braucht man nicht wirklich.
Wer schwul ist und in einem kleinen schwäbischen Dorf überleben will, stellt besser dieses Schild auf.

CNN Reporter Anderson Cooper: “Tatsache ist, ich bin schwul, war es immer und werde es immer sein”

Anderson Cooper, News Anchor Man von CNN und langjähriger Kriegsreporter, hat in einer Email an Andrew Sullivan seine eigene Homosexualität bestätigt.
Beim Lesen dieser Nachricht steigt vor mir ein mentales Bild auf, was wohl passieren würde, wenn in Deutschland Mr. Tagesschau persönlich sagen würde: “Verdammt, ich bin’s auch!”
Aber das ist nur ein mentales Bild, denn über solche Dinge darf man in Deutschland nicht reden sonst wird man noch wegen Verleumdung verklagt.
Anderson Coopers Nachrichten Show “Cooper 360” hingegen erhielt dieses Jahr eine Auszeichnung von der amerikanischen Organisation “Gay and Lesbian Alliance Against Defamation”.Also genug der Ehre und herzliche Glückwünsche nach Amerika für einen mutigen Nachrichtenmann, der heute ausnahmsweise selbst zur Nachricht geworden ist, und zwar zu einer sehr erfreulichen.